Die Pflanze Sida hat keinen einheitlichen deutschen Namen. Sie wird oft fälschlich als Riesenmalve oder Virginische Samtmalve bezeichnet. Der lateinische Name ist Sida hermaphrodita (L.) Rusby. Das Malvengewächs stammt aus Nordamerika. In Polen wurde diese Pflanzengattung seit den fünfziger Jahren als Futterpflanze untersucht. In den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, als die Versuchsfläche in AR Lublin in Falentyny liquidiert wurde, hat Dr. Ing. Piotr Mańko die gewonnenen Samen in dem Landwirtschaftsbetrieb Ostrowąs ausgesät. Heute verfügt unser Betrieb über eine langjährige Erfahrung im Bereich des Anbaus und besitzt einen großen Vorrat an Sida-Samen.

Sida gehört zu den mehrjährigen Pflanzen, deren Kulturen 20 bis 30 Jahre lang genutzt werden können. Geerntet werden die im Herbst abgestorbenen Triebe mit einer Stärke von 5-40 mm und Höhe von bis zu 500 cm. Die Höhe der Pflanze hängt von der Bodenqualität und der Düngung ab. Die Ernte kann bis zu 40 Tonnen Trockenmasse pro Hektar betragen. Der Brennwert beträgt ~15 MJ/kg.

Die Böden für den Anbau von Sida sollten sorgfältig gewählt, und wie für den Hackfruchtbau vorbereitet werden, dass heißt sie sollten folgende Bedienungen erfüllen:

  • Bodenklasse: alle, ausgenommen die Klasse VI und schwache Böden der Klasse V,
  • ph-Wert - neutral, leicht sauere Böden sind zulässig,
  • Gehalt: P, K, Mg - zumindest auf einem Mittelniveau, optimal ist ein hoher Gehalt an diesen Stoffen,
  • Die Böden sollten frei von Unkraut sein.

Vorteile vom Sida:

malwa pensylwańska
  • hoher potenzieller Ertrag an Trockenmasse,
  • niedriger Feuchtigkeitsgehalt der geernteten Biomasse - 15 bis 30%,
  • Erntezeit in der Heizsaison - später Herbst bis Frühjahr,
  • die Ernte entzieht dem Boden nur wenige Nährstoffe,
  • niedriger Ascheanteil von ca. 2%,
  • es können die üblichen landwirtschaftlichen Maschinen bei der Aussaat, Pflege und Ernte der Biomasse eingesetzt werden,
  • die Pflanze kann auf schwächeren Böden eingebaut werden (sogar die Bodenklasse V),
  • die Plantagen können mit Klärschlämmen und anderen organischen Komposten gedüngt werden.

Nachteile von Sida:

  • Empfindlichkeit gegen Unkraut im ersten Jahr,
  • keine Ernte im ersten und zweiten Jahr.